Download:

Donnerstag, 25. April 2019 | Westerlo | DAF Trucks N.V.

DAF investit 200 millions d’euros dans son usine de cabines à Westerlo


Wie DAF im Rahmen eines Besuchs des flämischen Ministers für Arbeit, Wirtschaft und Innovation Philippe Muyters angekündigt hat, wird das Unternehmen 200 Millionen EUR in seine Fahrerhaus-Anlage in Westerlo, Belgien investieren, um angesichts des weltweiten Siegeszugs von DAF für zukünftige Produktionsvolumina gerüstet zu sein.

DAF investiert 200 Millionen EUR in die Fahrerhaus-Anlage Westerlo

DAF eröffnete seine Westerlo-Anlage im Jahr 1966, wo seit den frühen 1970ern neben Fahrerhäusern auch eigene Achsen erzeugt wurden. Die derzeitige Belegschaft von 2.800 Mitarbeitern fertigt Achsen und Fahrerhäuser für die schweren und mittelschweren Lkw, die in Eindhoven, Niederlande und in Leyland, Großbritannien vom Band rollen.

Spitzenposition

Dank seiner erstklassigen Lkw, seines hervorragenden Dienstleistungsangebots und eines höchst professionellen Händlernetzwerks ist DAF zur zweitgrößten Lkw-Marke in Europa und zum Marktführer in der umkämpften Zugmaschinen-Sparte avanciert. Um seine führende Position in Europa sowie auf den internationalen Märkten weiter zu festigen, ist DAF gerade dabei, völlig neue, hochmoderne Prozesse in der Anlage Westerlo zu entwickeln.

Mit der Investition in Höhe von 200 Millionen EUR wird die Produktionskapazität der Fahrerhaus-Anlage um rund 45% Prozent auf 300 Fahrerhäuser pro Tag im 2-Schicht-Betrieb gesteigert. Diese Zahl steht ganz im Einklang mit den Kapazitäten der neuen Fahrerhaus-Lackierfabrik, die Ende 2017 nach einer Investition von 100 Millionen EUR offiziell eingeweiht wurde.

Hochmoderner Body-in-White-Prozess

Für die „Body-in-White“-Montage der DAF CF und XF Fahrerhäuser wird die bereits vorhandene Fahrerhaus-Schweißwerkstatt mit einer Größe von 17.800 m2 um 13.200 merweitert. Der Ausbau umfasst eine Anordnung in nur einer Linie mit rund 130 hochmodernen Robotern und 135 vollautomatischen Schweißpistolen für erstklassige Qualität, Effizienz und Ergonomie.

Vorreiterrolle in puncto Ergonomie

Die Fahrerhausverkleidungsanlage (15.600 m2) wird um 20.000 m2 vergrößert. Das neue Werk wird über mehrere Bereiche verfügen, darunter eine Hauptmontagelinie, eine Dachmontagelinie sowie Tür- und Cockpit Vormontagelinien. Außerdem wird eine hochentwickelte Test- und Inspektionsabteilung zur Verfügung stehen. Bei der Hauptmontagelinie kommt eine moderne Schubplattenanlage für eine branchenführende Ergonomie zum Einsatz, die es den Mitarbeitern ermöglicht, die Arbeitshöhe je nach Art der Tätigkeit und persönlichen Bedürfnissen anzupassen.

„Investition in die Zukunft“

DAF Präsident Harry Wolters: „DAF benötigt die neuen, hochmodernen Anlagen für Karosserie und Fahrerhausverkleidungen, um sowohl innerhalb als auch außerhalb Europas weiterhin zu wachsen. Nach ihrer Fertigstellung werden sie die fortschrittlichsten Anlagen ihrer Art sein und neue Maßstäbe in puncto Qualität, Effizienz und Ergonomie setzen. Vor allem aber ist die Investition von 200 Millionen EUR erneut ein Zeichen des Vertrauens, das DAF in die Zukunft seiner Anlage in Belgien setzt.“

„Ein Paradebeispiel für Innovation, Talent und Leidenschaft“

Der flämische Minister für Arbeit, Wirtschaft und Innovation Philippe Muyters meinte dazu: „In unserer sich rasch wandelnden Wirtschaft müssen Unternehmen, die die Nase vorn haben wollen, auf Innovation setzen. Ebenso wichtig ist es, Fähigkeiten auf dem aktuellsten Stand und zweckgemäß zu halten. DAF bringt ganz eindeutig alle Voraussetzungen hierfür mit: eine Vision im Hinblick auf Nachhaltigkeit, Innovation und Wachstum, gepaart mit der Bereitschaft, nicht nur die eigenen Prozesse, sondern auch die Fähigkeiten seiner Mitarbeiter einer Transformation zu unterziehen. Es erfüllt mich mit Stolz, zu diesem Paradebeispiel für Innovation, Talent und Leidenschaft beitragen zu können.“ 

Die Bauarbeiten zu den neuen Karosserie- und Fahrerhausverkleidungsanlagen am DAF-Standort Vlaanderen sind bereits im Gange. Das belgische Bauunternehmen Cordeel wurde mit der Errichtung der Gebäude einschließlich neuer Büros, Besprechungsräume und Einrichtungen für Mitarbeiter beauftragt. Die Body-in-White-Schweißstraße wird von VDL Steelweld aus den Niederlanden beliefert.

 

Teilen Sie diese Seite

Wir laden Sie dazu ein, unsere Seite mit anderen zu teilen.