Download
  • Montag, 12. September 2022
  • Eindhoven
  • DAF Trucks N.V.
 

DAF startet Auslieferung des vollelektrischen LF Electric

Nabuurs setzt für die Belieferung von AB InBev Gaststätten auf den LF Electric

DAF Trucks hat mit der Auslieferung seiner emissionsfreien LF Electric-Verteiler-Lkw für den Einsatz in städtischen Gebieten begonnen. Der erste DAF LF Electric geht an den niederländischen Logistikdienstleister Nabuurs, der damit die Gaststätten des Brauereiunternehmens AB InBev in Groningen beliefern wird.

 
DAF-starts-delivery-of-fully-electric-LF-Electric-01
DAF Trucks hat mit der Auslieferung seines emissionsfreien LF Electric-Lkw für den Verteilerverkehr begonnen. Der erste Lkw wird vom Logistikdienstleister Nabuurs zur Belieferung der Kunden des Brauunternehmens AB InBev eingesetzt.
 

2018 hat DAF als erster europäischer Lkw-Hersteller dem Markt einen vollelektrischen Lkw vorgestellt: den CF Electric. Der CF Electric hat eine Gesamtreichweite von etwa 200 Kilometern. Durch effiziente Planung und intelligentes Laden der Batterien können Kunden mit ihren Lkw bis zu 500 vollelektrische Kilometer pro Tag zurücklegen.

LF Electric für den Verteilerverkehr 

Während der CF Electric eher auf die regionale Versorgung von Supermärkten und auf Müllabfuhrdienste ausgerichtet ist, eignet sich der LF Electric dank seiner kompakten Abmessungen besser für den leichten Verteilerverkehr. Der LF Electric ist als 19-Tonnen-Lkw (Radstand 5,30 oder 5,85 Meter) mit einer Nutzlast von 11.700 Kilogramm erhältlich.

Einmal täglich aufladen

Der emissionsfreie Lkw verfügt über einen 260 kW starken Elektromotor (370 kW Spitzenkapazität), der von einer kobalt- und magnesiumfreien Lithium-Eisenphosphat-Batterie (LFP) mit 282 kWh (252 kWh effektive Kapazität) angetrieben wird. Damit verfügt der LF Electric über eine Reichweite von bis zu 280 Kilometern, was mehr als genug ist, um die täglichen Routen zu bedienen, die typischerweise für den innerstädtische Verteilertransport benötigt werden. 

Langsames und schnelles Aufladen

Eine Besonderheit des DAF LF Electric ist sein „kombiniertes Ladesystem“. Durch langsames Laden (400 V AC, 22 kW, 3-phasig) kann die Batterie innerhalb von 6,5 Stunden von 20 % auf 80 % aufgeladen werden. Eine vollständige Wiederaufladung (0 % auf 100 %) dauert 12 Stunden. Schnelles Laden (650 V DC, 150 kW) ist ebenfalls möglich. Die Batterie kann dann in nur 60 Minuten von 20 % auf 80 % oder in 2 Stunden von 0 % auf 100 % geladen werden.

Nabuurs

Das 1962 gegründete Unternehmen Nabuurs ist auf die Belieferung von Geschäften, Supermärkten und Hotels spezialisiert. Nabuurs hat seinen Sitz in Haps und verfügt in den Niederlanden über 20 Niederlassungen, die integrierte Logistiklösungen anbieten. Die Flotte des Familienunternehmens besteht aus 350 Lkw, und Nabuurs beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter. 

Erfahrungen sammeln 

Laut Dolf Hubertus, Flottenmanager beim Logistikdienstleister, verfolgt Nabuurs mit dem Einsatz des LF Electric zwei Ziele. „Der Stadtrat von Groningen ist bestrebt, die Wende hin zu einer emissionsfreien Stadtlogistik zu beschleunigen. Der DAF LF Electric erfüllt diesen Anspruch. Gleichzeitig wollen wir als Unternehmen auch Erfahrungen mit Elektro-Lkw sammeln; etwa inwiefern sich diese auf unsere Planung auswirkt.“

Schnelles und langsames Aufladen

Dass der LF Electric schnell und langsam aufgeladen werden kann, ist für Nabuurs laut Hubertus ein grosses Plus. „Dadurch müssen wir nicht sofort in teure Gleichstrom-Ladeinfrastruktur investieren. Das Fahrzeug kann am Ende des Tages an ein normales 22-kWh-Ladegerät angeschlossen werden und ist am nächsten Morgen wieder einsatzbereit.“

Bud mit 100 % erneuerbarem Strom gebraut

Die ersten ausgelieferten LF Electric-Lkw werden von Nabuurs für die Versorgung von Gaststätten in Groningen für das Brauunternehmen AB InBev verwendet, das die CO2-Emissionen seiner Lieferkette mithilfe des LF Electric reduzieren möchte. Ralf Kox, Logistikmanager bei AB InBev: „Unser Ziel ist es, bis 2040 weltweit CO2-Neutralität zu erreichen. Die Reduzierung der CO2-Emissionen ist ein wichtiger Faktor im Transportsektor. Bud wird jetzt zu 100 Prozent mit erneuerbarem Strom gebraut und vollständig elektrisch an Gaststätten in der Stadt Groningen geliefert.“

 

 
 
 
 

Press Contacts

Are you a journalist and do you have a question? Please contact: 

Rutger Kerstiens
Corporate Communications Department

Tel: +31 (0)40 214 2874 
E-mail:  rutger.kerstiens@daftrucks.com

 

For general questions about DAF, please use:

Tel: +31 (0)40 214 9111 
E-mail:  info@daftrucks.com
 
Rutger Kerstiens